So kann es gehen. Am 6. November habe ich geschrieben, dass drei Kostenpunkte der Netzbetreiber sinken und dadurch die Strompreise sinken.

Erstaunlicherweise sehen sich einige (eventuell sogar viele) Anbieter bemüßigt, ihre Strompreise für den Endkunden trotzdem zu erhöhen und zwar teilweise saftig. Begründet wird dieser Preisanstieg ebenfalls mit gestiegenen Preisen und zwar im Einkauf an den Strombörsen.

So steigen die Strompreise bei den Augsburger Stadtwerken um mehr als satte 2 Cent pro Kilowattstunde, was bei einem Stromverbrauch von 3000 Kwh in Privathaushalten immerhin 62 € mehr im Jahr ausmacht.

Wenn Sie demnächst also Ihre Jahresabrechnung erhalten und damit die (wahrscheinliche) Ankündigung der Preiserhöhung, denken Sie unbedingt an Ihr Sonderkündigungsrecht und vergleichen Sie.

Wir helfen Ihnen gerne dabei.

Kategorien: Energie

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar